IVD-IMMOTRENDS Nr. 2/2018

Höchste Preisanstiege bei Wohnungen in baden-württembergischen Großstädten: Mannheim +9,3 %, Freiburg und Heilbronn jeweils +9,1 %

Im Vergleich Herbst 2016-Herbst 2017 hatten alle untersuchten baden-württembergischen Großstädte Kaufpreisanstiege bei Eigentumswohnungen/Bestand zu verzeichnen. Die höchsten Zunahmen des Kaufpreisniveaus wurden dabei in Mannheim mit +9,3 %, sowie Freiburg und Heilbronn mit jeweils +9,1 % registriert.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Eigentumswohnungen mit Baujahr ab 1950 lag in den baden-württembergischen Großstädten (Stuttgart, Heidelberg, Freiburg, Ulm, Mannheim, Karlsruhe, Reutlingen, Heilbronn, Pforzheim) im Herbst 2017 bei rund 2.870 €/m². Den höchsten Kaufpreis meldete die Landeshauptstadt Stuttgart mit 4.150 €/m². Den niedrigsten Preis verzeichnete im untersuchten Zeitraum Pforzheim mit 2.170 €/m².

"Angesichts der vielerorts steigenden Einwohner- und Haushaltszahlen ist in allen baden-württembergischen Großstädten mit einem weiteren Anstieg des Wohnraumbedarfs zu rechnen", so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. "Da sich Produktion von neuem Wohnraum seit Jahren deutlich unter dem Bedarf entwickelt, steht der hohen Nachfrage ein immer knapper werdendes Objektangebot gegenüber. Dies spiegelt sich in steigenden Kauf- und Mietpreisen wider."

Download PN 12 als PDF-Datei

Prof. Dr. Stephan Kippes
Tel. 089 / 29 08 20 - 13
Fax 089 / 22 66 23
E-Mail: presseivd-sued.net