IVD-IMMOTREND Nr. 2/2019

Mietpreise in München seit 1975 um das 5,5-fache gestiegen

"Die Entwicklung der Mietwohnungspreise in der bayerischen Landeshauptstadt München ist mit kaum einer anderen Großstadt in Deutschland zu vergleichen", so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts.

Die Mietwohnungspreise für Bestandswohnungen mit gutem Wohnwert in München lagen im Jahr 1975 bei durchschnittlich 3,10 €/m². Zwischen 1985 (6,10€/m²) und 1990 (9,50€/m²) verzeichneten sie mit +55,7 % die größten Zuwächse innerhalb einer 5-Jahresbetrachtung. Ab 1990 (9,50 €/m²) bis 2005 (10,00 €/m²) ist ein relativ geringer Preisanstieg im Mietwohnungsmarkt zu beobachten, die Steigerung der Mieten beträgt über diesen Zeitraum nur +5,3 %. Ab 2005 nahmen die Mietpreise wieder deutlich zu und erreichten mit 17,00 €/m² im Frühjahr 2019 bundesweit das höchste Mietpreisniveau.

Im Vergleich dazu zeigt die Einwohnerzahl in München innerhalb des 50-jährigen Betrachtungszeitraums eine durchwachsene Entwicklung. So ist die Zahl von 1,33 Mio. Einwohner im Jahr 1969 auf 1,21 Mio. Einwohner im Jahr 2000 um -8,8 % gesunken. Zwischen 2000 und 2015 erreichte die Einwohnerentwicklung mit +19,8 % den höchsten Zuwachs. Seit 2015 steigt die Einwohnerzahl kontinuierlich weiter und wird im Jahr 2019 voraussichtlich 1,49 Mio. erreichen.

Download PN 53 als PDF-Datei

Prof. Dr. Stephan Kippes
Tel. 089 / 29 08 20 - 13
Fax 089 / 22 66 23
E-Mail: presse@ivd-sued.net